Arendsee-Triathlon abgesagt

Liebe Athleten, liebe Fans,

nach der Absage im vergangenen Jahr haben wir uns nun entschieden, unseren Arendsee-Triathlon auch in diesem Jahr abzusagen.

Es wird, wie schon im letzten Jahr, keine Verschiebung auf den Herbst geben. Wir möchten in diesen schwierigen Zeiten keiner anderen, bereits geplanten Veranstaltung, die Teilnehmer wegnehmen, wollen Fairness bewahren.

Das Infektionsgeschehen war bisher eine große Herausforderung für uns. Daran hat sich nichts geändert. Die aktuellen und für die meisten Einschränkungen maßgeblichen Inzidenzzahlen sind sicherlich nahezu allen bekannt. Selbst ein, auf die derzeitige Lage angepasstes Hygienekonzept würde für die Durchführung unseres Arendsee-Triathlons nicht reichen. Weniger Teilnehmer, kein Schwimmstart von der Queen, versetzte Belegungszeiten der Wechselzone, veränderte Verpflegungszonen, keine Zuschauer – all das nutzt nichts, wenn Sport nicht mit etwa 500 Personen erlaubt wird. Zurzeit sind gerademal sportliche Aktivitäten mit einer weiteren Person erlaubt und Wettkämpfe nur im Profibereich.

Wir selbst sind ja nicht nur Organisatoren, sondern auch Agegrouper und wissen daher, wie schwer es allen Triathleten fällt, weiter auf Wettkämpfe zu verzichten. Hinzu kommt, dass nicht klar erkennbar ist, wann wir endlich wieder zusammen aufgeregt einen Countdown bis zum Startschuss herunterzählen dürfen. Das wird wohl noch einige Zeit andauern. 

Für uns blieben jetzt nur noch acht Wochen bis zum Startschuss unseres Arendsee-Triathlons. In diesen acht Wochen würden wir viel Freizeit, Kraft und auch Nerven in die Organisation und Vorbereitung stecken. Aber was ist, wenn sich in acht Wochen die Lage nicht so gravierend geändert hat? Dann müssten wir eine Woche vorher allen von Euch die Absage erteilen. Die Enttäuschung sowohl für Euch als auch für uns wäre dann noch größer. In der jetzigen Situation ist jeder froh, rechtzeitig über Absage, Durchführung oder Verschiebung informiert zu werden.

Wir stecken jetzt all unsere Energie in unsere nächsten Veranstaltungen – der Crossduathlon, der Osterburger Altmarklauf und Salzwedeler Altstadtlauf sind für den Herbst geplant, das OPEN WATER (Arendsee-Schwimmen) bereits für August. Auch wenn bis dato alles offen ist, hoffen wir hier auf Durchführung. Mit diesen Aussichten hoffen wir, dass Ihr Eure Energie weiterhin ins Training steckt.

Alle bereits gemeldeten bzw. aus dem letzten Jahr übernommenen Teilnehmer werden über eine separate E-Mail zum weiteren Verfahrensweg benachrichtigt. Bitte habt Geduld und gebt uns hierzu etwas Zeit.

Eure Triathlonfüchse Osterburg

Marcus Herbst Siebenter in Texas mit der Quali für die WM

Bereits am 11. April fand der Ironman 70.3 auf Galveston Island in Texas statt. Neben M. Hanson, B. Kanute, S. Long und L. Sanders waren auch die Deutschen Andi Dreitz, Frederik Henes und unser Triathlonfuchs Marcus Herbst mit am Start.

Lionel Sanders (03:43:01 Std.) stahl am Ende allen anderen Startern die Show und gewann das Rennen mit einem Vorsprung von einer Minute und einer Sekunde zum Zweitplatzierten Ben Kanute. Marcus landete mit nur 04:22 min Abstand zum Sieger und einer Gesamtzeit von 03:47:23 Std. auf dem 7. Platz, hinter dem fünftplatzierten Andi Dreitz (03:29 min zum Sieger) und dem sechsten Bart Aernouts (04:02). Frederik Henes schaffte es mit 05:20 Minuten Abstand zum Sieger, auf den achten Gesamtplatz. Somit konnte Deutschland drei Athleten in den Top Ten vorweisen. Das ist beachtlich, so wie auch die Leistung von Marcus.

Er selbst gibt im Interview an, dass es wahrscheinlich eines seiner besten internationalen Rennen war, mit seiner Leistung ist er sehr zufrieden. In einem stark besetzten Wettkampf konnte er gut mithalten. Schwimmen lief für ihn sehr gut. Auf dem 13. Rang kam er aus dem Wasser und arbeitete sich relativ schnell auf der Radstrecke nach vorn. Von Beginn an bewies er, dass er das Zeug hat, bei Lionel Sanders mitzuhalten. Taktisch klug agiert, schloss er nötige Lücken und übernahm sogar, gemeinsam mit Andi Dreitz, die Führungsarbeit. Allerdings musste er auch die ein oder anderen Körner hier auf der Strecke lassen. Nichts desto trotz, und als dritter hinter Long und Sanders, ging er mit fünf weiteren auf die Laufstrecke und musste noch einmal alles geben. Auch wenn er bei den überragenden Läufern in der Triathlonszene nicht mithalten kann, so hat er doch eine für ihn sehr zufriedenstellende Laufleistung abgeliefert.

Einen stolzen 7. Platz und die Qualifizierung für die IRONMAN 70.3 WM in St. Georg (Utah) konnte Marcus froh gestimmt mitteilen. Diese Platzierung gibt ihm Aufschwung für den kommenden Wettkampf, am morgigen Sonntag, in Florida. Er fühlt sich fit und möchte dort natürlich an seine Leistung anknüpfen.

Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg!

Frauenpower – neuer Füchsevorstand

Zum 26. März 2021 lud unser Vorsitzender Kersten Friedrich alle Füchse zur Mitgliederversammlung ein; in diesem Jahr zum ersten Mal digital – per Videokonferenz. Über 20 Mitglieder folgten dieser Einladung und dank der neuen Technik haben sich auch Füchse aus Leipzig und Dresden zugeschaltet.

Neben der Verlesung des Jahres- und des Finanzberichtes für das vergangene Jahr, stand auch die Wahl eines neuen Vorstands auf der Tagesordnung. Hendrik Meier (Schatzmeister des Vereins) gab nach zwölf Jahren als Kassenwart aus persönlichen Gründen dieses Amt ab. Kersten sprach ihm einen ganz besonderen Dank für die langjährige und verantwortungsvolle Tätigkeit aus.

Als Hendrik dem Vorstand vor einigen Monaten seinen Rückzug mitteilte, standen einige Fragenzeichen im Raum. Wie bzw. mit wem soll nun der oftmals nicht dankbare Posten neu besetzt werden? Die Mitgliederliste hoch und runter gescrollt, mehrere Gespräche geführt, fand sich am Ende eine sehr gute Neubesetzung – Anke Ringe. Sie ist Mutter der Drillings-Fuchswelpen Leon, Lukas und Lars und erklärte sich schnell bereit den Posten des Kassenwartes zu übernehmen.

Während der digitalen Mitgliederversammlung wurden alle Kandidaten (Kersten Friedrich, Melanie Wiechert und Anke Ringe) in ihren Funktionen einstimmig gewählt, sodass nun wieder alle drei Vorstandsfunktionen besetzt sind. Kersten und Melanie als Vorsitzender und 2. Vorsitzender und Anke als Kassenwart. Sie werden von nun an, für die nächsten drei Jahre, die Geschicke des Vereins leiten und sich mit allen Belangen des Vereinswesens befassen.

Für ihre Bereitschaft der ehrenamtlichen Tätigkeit vorab ein Dankeschön und viel Durchhaltevermögen.

Nachdem der offizielle Teil beendet war, tauschten sich noch einige Füchse mit Alex Schilling über seine Erlebnisse im Profi-Rennen bei der Challenge Miami aus. Hier belegte er einen guten 22.Platz. (Bericht folgt)

News News News…

Hier ein kurzer informatorischer Hinweis:

Die Anmeldung für den Arendsee-Triathlon bleibt noch geschlossen. Wir aktualisieren im Moment die Teilnehmerliste. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist und wir uns sicher sind, unsere Veranstaltung durchführen zu können, werden wir die Anmeldung für Euch öffnen.

Sollte der Arendsee-Triathlon stattfinden, so gilt auch in 2021: Zweimal halb ist RICHTIG Lang. Gemeinsam mit dem O-See-Triathlon in Uelzen könnt ihr an der Double Half Wertung teilnehmen. Auch die Wertung für den Altmark3Cup wird es dann geben.

Alles Weitere lest Ihr in der Ausschreibung für den Arendsee-Triathlon!

Auf Grund der aktuellen Lage kann es jederzeit zu Änderungen kommen, bitte habt Verständnis, auch für eine nicht zeitnahe Aktualisierung.

Crossduathlon erneut auf Herbst verschoben

Die Corona-Pandemie legt weiterhin den Sport lahm. Das Sporttreiben ist in Deutschland seit dem 2. November nur noch individuell bzw. im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Auch die letzte überarbeitete Verordnung lässt nicht mehr zu. Als “aktuell leider fast alternativlos” bezeichnet Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, die derzeit geltenden Einschränkungen. Und eine wesentliche Besserung ist nicht in Sicht, zumindest nicht für den Monat März.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die 18. Schlammschlacht, ein erneutes Mal zu verschieben.

An eine Sportveranstaltung ist leider noch nicht zu denken. Uns Breitensportler bleibt höchstens ein Ründchen zu joggen oder die Rolle zu Hause. Und die ganz Eifrigen dürfen sich weiterhin mit dem MTB im Wald versuchen, natürlich allein oder zu zweit.

Wir haben schon jetzt einen neuen Termin ins Auge gefasst, es soll der 25.09.2021 sein und höchstwahrscheinlich, wie schon im letzten Jahr angedacht, zusammen mit dem 36. Altmarkcrosslauf des Elbe-Ohre-Cups.

Bis dahin setzen wir weiterhin auf Eure Treue und sagen: “bleibt gesund und haltet durch”.

1 2 3 72