ARENDSEE OPEN WATER – eine gelungene Premiere

Sonntagmorgen, 8 Uhr, der Blick liegt auf dem ruhigen Wasser des Arendsees. Die Wettervorhersage verspricht keinen Sommertag und doch wird in den kommenden Stunden im Strandbad eine Menge los sein.

Endlich können wir Triathlonfüchse Osterburg unsere neue Veranstaltung – das ARENDSEE OPEN WATER – durchführen. Im vergangenen Jahr leider noch abgesagt, gab es nun Grünes Licht durch die Genehmigungsbehörden. 

Mehr als 100 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld online auf den drei angebotenen Strecken angemeldet. Erstaunlicherweise war die 3,8km-Langdistanz am stärksten gefragt, gefolgt vom 1,9km-Arendseeschwimmen und der 750m-Jedermannstrecke. Bei den Streckenlängen wurde sich am Triathlon orientiert. Das galt auch für die Regularien zum Thema Neopren. Somit war bei einer gemessenen Wassertemperatur von 18°C der „Schutzanzug“ erlaubt, aber keine Pflicht.

Die Regenvorhersage für diesen Tag traf zuverlässig ein. Davon ließen sich weder wir Füchse noch die Teilnehmer abschrecken. Im Gegenteil, aufmunternde Worte und gegenseitige Motivation waren zu hören. Viele bedankten sich bereits vor dem Start dafür, dass es diese Möglichkeit überhaupt wieder gibt – gemeinsamer Wettbewerb und Spaß.

Als erstes gingen die Schwimmer über den langen Kanten an den Start. Vom Strandbad aus hieß es, den See bis zum gegenüberliegenden Ufer zu überqueren, um nach der Wende das Ziel neben der Seetribüne anzusteuern. Der Gesamtsieger war in deutlich weniger als eine Stunde wieder zurück und heißt Jonathan Brase (SC Seevetal); konkret benötigte er 52:22min. Aus den Reihen der Füchse starteten hier Anika Jüstel (geb.Henning), Melanie Wiechert, Hansjoachim Henning und Marco Grund. Hansjoachim einer der wenigen nur in Badehose schwimmend, war es für Melanie und Marco ein kleiner Test für die bevorstehende Langdistanz bei der Challenge Roth.

Die Sportler des Arendseeschwimmens (1,9km) fuhren mit dem Fahrgastschiff „Queen Arendsee“ auf die andere Seeseite. Dort verließen sie das Schiff und erlebten die Faszination eines Wasserstarts am Wendepunkt der Langdistanz. Beide Rennen waren nun gemeinsam Richtung Zielbogen unterwegs, sehr sportliche Schwimmer neben Freizeitsportlern und je nach Streckenlänge nur durch die roten und grünen Badekappen zu unterscheiden. Hier kam der Sieger ebenfalls aus Niedersachsen, vom TT Völkel aus dem Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg. Mit einer Zeit von 30:55min blieb Sven Höltke knapp über einer halben Stunde. Jean-Luc Bögner, Christian Muths, Karsten Köhn und Maik Heinemann vertraten auf dieser Strecke die Füchse und kämpften sich wacker durch den Arendsee. Jean-Luc als guter Schwimmer bekannt, schaffte es sogar als Dritter durch den Zielbogen zu laufen, nur 41 Sekunden hinter dem Ersten.

Als letzte am Start und als Erste im Ziel waren die Starter auf der Jedermannstrecke über 750m. Hier führte die Runde bis zur ersten gesteckten Boje und zurück an den Strand. Auch hier war das Feld bunt gemischt in Alter, Geschlecht und Fitnessgrad. Der Sieger ist der jüngere Bruder des Gewinners der langen Strecke und heißt Benjamin Brase vom SC Seevetal. Geboren 2008 startet er in der Altersklasse MjB und gewann in einer Zeit von 11:09 min. Die Triathlonfüchse Sandra Jaeschke und Matthias Ulrich beteiligten sich an diesem Wettkampf und konnten es hier auf Platz 4 und 7 schaffen.

Auf jeden Finisher, wie es bei den Triathleten heißt, wartete im Ziel eine Medaille als Anerkennung für die Leistung an diesem Tag. Diese wurden vom Ehepaar Ziegenbein überreicht. Hiermit schloss sich ein Kreis, denn Ziegenbeins haben 17 Jahre lang (bis 2014) ein regelmäßiges Arendseeschwimmen organisiert. Es war uns eine große Freude, dass die beiden vor Ort waren und die Medaillenübergabe sehr würdig übernahmen.

Alle Zeiten, die durch unseren Partner, Tanger-Timeservice, gewohnt zuverlässig und professionell, genommen wurden, stehen online; ebenso die Urkunden zum Ausdrucken.

Bei unseren Partnern und Sponsoren der Veranstaltung bedanken wir uns für die Unterstützung; ohne sind solche Veranstaltungen nicht realisierbar. Zu nennen sind u.a.: Avacon Netz GmbH, DLRG Ortsgruppe Salzwedel, Dr. med. Volkmar Schröter, Luftkurort GmbH Arendsee und Sparkasse Altmark West.

Ein Dank auch an die freiwilligen Helfer, die aus den Reihen der Triathlonfüchse, deren Freundeskreis und ihrer Angehörigen kamen.

Wir ziehen ein positives Fazit für diese erfolgreiche Premiere des Arendsee OPEN WATER 2021. Großes Dankeschön an alle eingehende Lobesworte und Zusprüche, aber auch Anmerkungen zu Verbesserungen. Wir sind schon jetzt für die nächste Auflage motiviert!

Kurze Anmerkung für alle Teilnehmer: Es gibt noch Fundsachen – Schwimmbrille, Jacke und Handtuch. Für kurze Zeit werden diese noch aufbewahrt. Bitte melden unter folgender E-Mail-Adresse: triathlon@tf-obg.de

Alle Ergebnisse findet ihr hier. Folgende Schwimmzeiten brachten die Füchse auf die Uhr:

  • Matthias Ulrich – 14:45 min (750 m)
  • Sandra Jaeschke – 20:56 min (750 m)
  • Jean-Luc Bögner – 31:36 min (1,9 km)
  • Christian Muths – 35:03 min (1,9 km)
  • Karsten Köhn – 36:17 min (1,9 km)
  • Maik Heinemann – 45:27 min (1,9 km)
  • Melanie Wiechert – 01:21:50 std (3,8 km)
  • Marco Grund – 01:26:25 std (3,8 km)
  • Anika Jüstel – 01:28:31 std (3,8 km)
  • Hansjoachim Henning – 01:43:39 std (3,8 km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.