Fuchs holt sich die Stoneman Miriquidi – Trophäe

Stoneman Miriquidi – MTB Tour 2020

Am 28.06.2020 machten sich der Triathlonfuchs Marco Grund und Maik Löwe von der Gaensefurther Sportbewegung auf in das Erzgebirge, um den legendären Stoneman Miriquidi mit dem Mountainbike zu bewältigen. Marco lässt uns an der Tour teilhaben und berichtet:

Für den Startpunkt der Tour wurde Annaberg-Buchholz gewählt. Angereist am Vorabend und noch schnell die Lochkarte an der Ausgabestelle abgeholt, ging es am Sonntag den 28.06. um 05:00 Uhr los. Ziel war es die Tour an einem Tag zu bewältigen und damit die Trophäe in Gold zu erwerben. Das hieß 162 km zurück zu legen und insgesamt 4.400 Höhenmeter zu überwinden. 

Die äußeren Bedingungen waren zu dieser Zeit perfekt und die Vorfreude riesig. Also ging es los Richtung Scheibenberg. Hier wurde das erste Loch als Nachweis der Tour in die Lochkarte gestempelt. Weiter ging es zum Rabenberg, gefolgt von Sosa, Eibenstock, Auersberg, Rittersgrün hinauf auf den Fichtelberg, wo auf dem letzten Kilometer ein schwerer Anstieg zu bewältigen war. Schon bei der Anfahrt zum Anstieg wussten wir, was uns bevorstand. Vor allem, als wir sahen, wie alle anderen ihre MTB`s schoben. Das war  für uns aber keine Option! Durchnässt vom zwischenzeitlich starken Regen hieß es treten, treten, treten!!! Am Ende vom Anstieg erreichten wir die Lochstation auf dem Fichtelberg. Von dort aus ging es erstmal bergab Richtung Bärenstein. Zu dieser Zeit fehlten uns immer noch einige Höhenmeter zu den angesagten 4.400 und wir fragten uns, wann diese denn kommen würden. Mittlerweile sah man uns die Tour auch an. Durch die abwechselnden äußeren Bedingungen von Sonne und Regen waren wir entsprechend gezeichnet.

Und dann ging es los. Die letzten Kilometer vor dem Ziel, hinauf auf den Pöhlberg, wurde es noch einmal richtig steil. Der Untergrund aus losen Geröll und Matsch durch den starken Regen machten den Anstieg noch schwieriger, als er eh schon ist. Die letzten Kräfte mobilisiert, wurde auch dieser Anstieg bewältigt. Zufrieden und etwas erschöpft erreichten wir wieder unser Startpunkt und damit auch das Ende der Tour.

Am Ende standen 164 km und 4.200 Höhenmeter auf dem Tacho. Für uns beide stand fest, dass es eine anstrengende aber geile und lohnenswerte Tour war. Jetzt hieß es die Räder und sich selbst kurz zu reinigen und ab zum Ausgabepunkt der Stoneman Miriquidi Trophäe.

Überglücklich mit der Trophäe in der Hand ging es wieder zurück Richtung Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.