Winterduathlon ohne Schnee in der Hauptstadt

Havelberg, den meisten als idyllisches Städtchen mit einem alljährlich stadtfindenden Triathlon bekannt. Und dann gibt es noch den HAVELBERG im Berliner Grunewald. Dieser musste mehrfach erklommen werden, um den SISU-Winter-Duathlon zu bestehen. Mit 97 Meter ist der Havelberg die dritthöchste natürliche Erhebung der Hauptstadt. Wie immer gut organisiert und in diesem Jahr auch frostfrei, fanden sich etwa 140 Aktive am Ende des Hüttenweges im Grunewald ein. Unter Ihnen war auch unser Traithlonfuchs Matthias, der sich für den Classic-Wettbewerb (5,5-21-3 km) angemeldet hatte.

Um 9 Uhr starteten die „Kurzdistanzler“ (2-9-1 km) und die Schnellsten waren nach einer halben Stunde schon wieder im Ziel. Kurz nach 10 Uhr ging es dann auf den „langen Kanten“. Hier war der Havelberg insgesamt fünfmal zu überwinden. Zuerst laufend und nach dem Wechsel viermal mit dem Rad. Mit einer überragenden Radleistung schaffte es Enrico Heinowsky vom veranstaltenden Verein in einer Zeit von 1:16:28 h auf Platz 1. Das Podium wurde durch Martin Dröll und Hendrik Größer (beide ebenfalls aus Berlin) komplettiert. Auf Platz 38 lief Matthias mit 1:33:11 h über die Ziellinie. Dies reichte zum sechsten Platz in seiner Altersklasse M45. Er zeigte sich zufrieden mit seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr und weiß, dass nach wie vor viel Potential im Wechselgarten zu holen ist. Dies gilt es dann schon in vier Wochen bei der Schlammschlacht Osterburg zu heben.

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.