Anika holt sich den Bürgermeisterpokal

Am Sonntag (22.09.2019) war es wieder soweit, die zweite Auflage des Radrennens, dem VR-Plus-Cup, stand auf dem Terminkalender der Füchse. Als Osterburger Triathlonverein lag es auch in diesem Jahr in der Pflicht an dieser Veranstaltung präsent zu sein. Keiner musste, jeder durfte und viele waren da, wie immer.

Beide Bürgermeisterpokale (schnellste und schnellster Osterburger/-in) gingen im letzten Jahr an die Füchse. In diesem Jahr traten jedoch Melanie und Christian K. aus Sicherheitsgründen nicht an und überließen die Jagd auf die Pokale den anderen Teilnehmern. Nachdem wie schon im letzten Jahr zunächst die Schüler der 2. – 7. Klassen bei der kleinen Friedensfahrt ihre Kräfte und Ausdauer auf dem Rad maßen, starteten die ambitionierten Nachwuchssportler aus dem gesamten Bundesland und sammelten Punkte für ihre Meisterschaft. Diesen folgten die Hobby-Fahrer auf zwei Durchgängen, in diesem Jahr gab es ein Rennen über 20 Runden (34 km) und ein 10-Runden-Rennen (17km).

Von den Füchsen starteten Matthias Ulrich, Karsten Köhn, Torsten Schaaf, Jean-Luc Boegner und Anika Henning auf der langen Strecke und Kersten Friedrich, Lutz Schumacher, Johann Herms und Tim Emanuel auf dem kurzen Rundkurs. Alle anderen zahlreich vertretenden Füchse feuerten natürlich auf der Strecke an.

An der Startlinie stehend ging es auch gleich nach kurzer Einweisung los auf die Einführungsrunde. Naja, zumindest gedachte Einführungsrunde, denn entgegen des Wissens von Matthias hielt die Führungsgruppe zum Ende der ersten Runde nicht an, sondern legte nochmals ein paar km/h oben drauf und verabschiedete sich damit vom Gesamtfeld. Die Jagd ging los, Matthias, leider mit dem verlorenen Anschluss, folgte der Spitzengruppe mit einigen anderen starken Radfahrern. Runde für Runde kämpften sie, die Führungsgruppe setzte sich jedoch immer weiter ab. Dafür konnte aber der Vorsprung auf die folgenden Teilnehmer von Runde zu Runde vergrößert werden. Karsten kämpfte zunächst allein auf dem Rundkurs, fand später dann aber noch Anschluss und konnte so auf der gut zu befahrenen Strecke eine ordentliche Leistung hinlegen. Anika, Torsten und Jean-Luc folgten ihm, mit nicht allzu großem Abstand. Jeder fand sich nach und nach in einer Gruppe wieder, so dass in den Erholungsphasen (im Windschatten) neue Kräfte gesammelt werden konnten.

Nachdem die Führungsgruppe nach 20 Runden über die Ziellinie fuhr, hieß es für alle anderen Teilnehmer nur noch die aktuelle Runde zu Ende zu bringen. Matthias konnte sich hier als schnellster Fuchs auszeichnen, war dennoch unzufrieden, da er gern vorn in der Spitzengruppe hätte mitfahren wollen und sicher auch können. Der Bürgermeisterpokal für den schnellsten Osterburger blieb nicht bei den Füchsen. Dieser ging an Robert Piotraschke, aber er ist er schon ein halber Fuchs, wird er doch die am 06.10. beim IRONMAN in Barcelona startenden Füchse begleiten und unterstützen. Der Pokal für die schnellste Osterburgerin blieb bei den Füchsen, diesen konnte sich Anika sichern. Sie fuhr die gesamte Zeit mit Florian von der Polkauer Feuerwehr, auch bekannt vom Hasselaner TC, in der Gruppe, ein gutes Team auf der Strecke.

Bei dem kurzen Rennen über nur 10 Runden gingen etwas weniger Teilnehmer an den Start, dennoch kämpften alle um eine gute Platzierung. Kersten konnte sich mit einem Schlussspurt den zweiten Platz erkämpfen. Aber auch Lutz und die Youngstars Tim und Johann können mit ihren erbrachten Leistungen voll und ganz zufrieden sein.

Am Ende hatten alle wieder ihren Spaß, Teilnehmer wie auch Zuschauer und Erfolg sprang dabei auch noch heraus. Ein großes Dankeschön geht wieder mal an den Veranstalter, den Absperrkräften und den Stimmungsnestern in der Stadt. Auch in 2020 werden die Füchse am Start sein, dann sicher wieder zahlreicher.

Folge uns:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.