Matthias beim Vorprogramm für den Weltmeister beim Berlin City Triathlon 2019

Der amtierende Weltmeister hatte sich für die Deutschen Meisterschaften angesagt. Patrik Lange startete am Wochenende bei diesem Wettbewerb, der im Rahmen von DIE FINALS BERLIN 2019 stattfand.

Um die Teilstrecken vorher schon mal zu testen, durften sich offiziellen Angaben zu folge etwa 800 Frauen und Männer über die Sprintdistanz probieren. Zu diesem Feld gehörte auch Matthias. Ihn reizte insbesondere die Kulisse. So gilt das Strandbad Wannsee bis heute als größtes Binnenseebad Europas.

Dass der See sehr flach und somit die ersten 70 Meter gelaufen bzw. mit Delfinsprüngen zu überwinden waren, stand nicht dabei. Das galt natürlich auch für den Ausstieg. Hier gab es als Bonbon noch eine Treppe mit exakt 84 Stufen. Damit kann nicht mal unser Arendsee-Triathlon dienen. Anschließend ging es in die erste Wechselzone und dann mit dem Rad durch den Grunewald zum Olympiastadion. Auf der Havelchaussee gab es einige kleine Steigungen und Gefälle. Je näher das Stadion kam, desto zahlreicher und enger wurden die Kurven. Angekommen in der zweiten Wechselzone auf dem Olympische Platz galt es zügig den Wechselbeutel zu schnappen – Helm ablegen, Radschuhe aus-, Laufschuhe anziehen und ab auf die Laufstrecke. Auf dem Weg zum Sportmuseum Berlin gab es auch einige Höhenmeter zu überwinden. Der Zieleinlauf nach zwei Runden führte wieder an der Tribüne des Olympische Platzes vorbei.

Zahlreiche Zuschauer feuerten die Finisher lautstark an. Ähnlich, wie bei den renommierten Langdistanz-Veranstaltungen erhielten die Schnellsten und die Langsamsten den meisten Applaus. Das ist Triathlon!

Matthias war nach exakt 1:14:00 Std. im Ziel. Das bedeutet Platz 120 beim erstmalig ausgetragenen Berlin City Triathlon. In der Altersklasse reichte es zu Platz 19.

Viele Finisher schauten sich anschließend noch das Elite-Rennen der Männer an. Auf zwei großen Leinwänden wurde das Rennen im Zielbereich übertragen. Hier herrschte eine ausgelassene Stimmung. Valentin Wernz wurde in 54:55 Minuten neuer Deutscher Meister. Und der Weltmeister? – Patrick Lange kam auf Platz 26 mit einer Zeit von 56:14 Minuten an. Am Vorprogramm hat es nicht gelegen…

Folge uns:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.