Füchse räumen beim Radrennen Bürgermeisterpokal ab

Am Sonntag (16.09.2018) zog es viele Sportler nach Berlin zum Marathon, um einen neuen Weltrekord zu sehen oder auch selbst die 42,195 km zu laufen.

Die Füchse zogen es jedoch vor, ihr Heimvorteil zu nutzen um beim Radrennen in Osterburg, dem 1. VR PLUS Cup, teilzunehmen. Als Osterburger Triathlonverein liegt es schon in der Pflicht an solch einer Veranstaltung auch präsent zu sein. 27 Jahre nach dem letzten Radrennen in Osterburg wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Bürgermeister der Stadt Osterburg, Nico Schulz und dem Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt ein Radrennen geplant, organisiert und schließlich auch durchgeführt. Neben der Friedensfahrt mit Grundschülern und dem zertifizierten Rennen der Jugend, startete 11.15 Uhr ein Hobby-Durchgang, u.a. mit den Füchsen. Henning Giggel sorgte mal wieder als Kommentator für die nötige Unterhaltung, Karsten Thiede, Karsten Köhn, Christian Kallus, Patrick Wendt und Melanie Wiechert versuchten sich beim Rennen. Es fehlte noch Marco Grund, auch er war fest eingeplant, er zog es jedoch vor, am Samstag Fußball zu spielen und überstand dieses leider nicht verletzungsfrei. Ob es das letzte Fußballspiel war? Für Christian, Patrick und Melanie war es das erste Radrennen überhaupt, sie wussten also nicht wirklich was auf sie zukommt. Mit ein paar Hinweisen von den beiden Karsten’s sollte es schon irgendwie klappen.

Nach dem alle 38 Teilnehmer an der Startlinie standen ging es auch schon los. Alle traten in die Pedale als müsste nur eine Runde (1,7 km) gefahren werden. Aber es hieß 20 Runden, zumindest für die ersten, denn wenn der erste im Ziel ist, fährt jeder nur noch seine aktuelle Runde zu Ende und das Rennen ist vorbei.

Nach ca 100 m kam dann schon die erste gefährliche Kurve, hier hieß es aufpassen und sich die Straßenführung für die folgenden Runden merken, schließlich kann man in den Kurven auch Zeit verlieren. Nach der Kurve ging es dann richtig zur Sache. Die ambitionierten Fahrer setzten sich schnell ab und wer schnell und clever war konnte das Tempo im nötigen Windschatten mitfahren. Das Teilnehmerfeld teilte sich schnell in mehrere Gruppen auf. Auch die Füchse waren ganz gut dabei, besonders Christian und Patrick versuchten vorn mitzufahren, was ihnen auch gelang. Bei den erfahrenen Karsten’s brauchte man sich keine Sorgen machen, sie wussten was sie tun und fuhren erwartungsgemäß auch ziemlich weit vorn mit. Melanie gab alles und versuchte den Abstand zu den anderen Füchsen so gering wie möglich zu halten, Überrundungen waren jedoch nicht zu vermeiden. Aber nicht nur für sie, auch alle anderen Füchsen wurden von der Führungsgruppe überrundet, einmal oder auch mehrmals.

Nachdem der erste Fahrer mit einer Zeit von 47:43 min im Ziel war, hieß es für die restlichen Teilnehmer nur noch ihre aktuelle Runde zu beenden. Christian konnte sich als bester Fuchs auszeichnen, er wurde nur einmal überrundet und schaffte 19 Runden. Patrick und die beiden Karsten’s konnten 18 Runden ihr Können zeigen und Melanie war mit 17 Runden auch ganz gut dabei.

Bei der Pokalvergabe für die Gesamtwertung waren die Füchse zwar nicht beteiligt, dafür räumten sie die gesonderte Wertung vom Bürgermeister ab. Den BürgermeisterPokal für den schnellsten Osterburger und die schnellste Osterburgerín holten sich Christian und Melanie. Beide wohnen in der Einheitsgemeinde Osterburg und waren unter allen Osterburgern die jeweils schnellsten Teilnehmer. Mit einem wunderschönen Pokal, dem Ersten für eine hoffentlich noch jahrelange Traditionsveranstaltung, fuhren sie freudestrahlend nach Hause. Ein großes Dankeschön geht an den Veranstalter, den Absperrkräften und den Stimmungsnestern in der Stadt. Die Füchse waren positiv überrascht und kommen definitiv im nächsten Jahr wieder. Eine wirklich schöne Veranstaltung, eine etwas höhere Frauenquote wäre allerdings wünschenswert.

Hier noch die erzielten Zeiten/Runden:

  • 8. Platz Christian Kallus – 19 Runden – 49:08 min
  • 15. Platz Patrick Wendt – 18 Runden – 48:29 min
  • 16. Platz Karsten Thuiede – 18 Runden – 48:29 min
  • 18. Platz Karsten Köhn – 18 Runden – 49:07 min
  • 21. Platz Melanie Wiechert – 17 Runden – 48:33 min

  

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.