30. Riemer-Team-Triathlon – Saisonabschluss

Der 30. Riemer-Team-Triathlon ist nun wieder Geschichte. Mit nur 4 Teams waren die Osterburger Füchse in diesem Jahr gemeldet und gestartet sind dann leider nur noch 3 Teams.

Bei gut vorausgesagtem Wetter machten sich alle mit bester Laune auf den Weg zum Barlebener See, das Zelt als Sammelpunkt war schnell aufgebaut und die Nervosität stieg zunehmend, insbesondere bei den Neulingen. Gemeldet waren wie immer „Die Goldbäcker“ mit Marco Treu, Karsten Köhn und Steffen Herms, „the flying foxes“ mit Patrick Wendt, Thomas Nitzsche und Christian Kallus, „the wild foxes“ mit Marco Grund, Melanie Wiechert und Kersten Friedrich und „the old foxes“ mit Karsten Thiede, Volker Noffke und Torsten Schaaf. Mit „ the flying foxes“ fanden sich drei schnelle Jungs zusammen, welche in der Kategorie unter „120 Jahre“ starteten. „Die Goldbäcker“ und „the old foxes“ starteten verständlicher Weise in der Kategorie „über 120 Jahre“ und „the wild foxes“ wären in der Kategorie „über 120 Jahre, mixed“ gestartet. Auf Grund vor Ort eingefangener multipler Hornissenstiche an Kopf und Oberkörper bei Marco und Melanie, war für dieses Team der Wettkampf bereits vor dem Startschuss gelaufen. Der Podestplatz, welcher angepeilt war, muss nun bis zum nächsten Jahr warten. Kersten schwamm dann für sich eine Runde im See und lief allein 2 Runden um den See, so dass auch er den weiten Weg mit dem Fahrrad nicht umsonst angetreten hatte. Unsere Youngstars wollten auch einen raushauen, wurden jedoch mit einem Plattfuß in der Wechselzone ausgebremst. Christian als dritter Radfahrer hatte bereits den Chip von Thomas bekommen, als er bemerkte am Rad ein Plattfuß zu haben. Ein Schlauchwechsel hätte einfach zu lange gedauert und so eilte Thomas schnell zurück in den Wechselgarten und holte sein Rad zurück, in der Hoffnung, dass die Klickpedalen auch bei Christian passen. Leider passte es doch nicht ganz mit den Klickies, aber in der Not geht auch das mal. Mit Kette rechts, viel Druck und noch mehr Wut im Bauch haute Christian alles aus den Beinen was ging. Er fuhr sogar die beste Radzeit von seinem Team. Mit guten Schwimmzeiten (Thomas mit bester Schwimmzeit aller Füchse) und noch besseren Laufzeiten (Christian mit bester Laufzeit aller Füchse) erreichten sie am Ende einen sehr guten 11. Platz in ihrer Kategorie. Einen guten 34. Platz in der Kategorie „über 120 Jahre“ konnten „Die Goldbäcker“ erkämpfen, wobei Karsten K. hier seine Stärke im Radfahren zeigte und die schnellste Radzeit unter den Füchsen einfuhr. Aber auch beim Schwimmen machte er eine ganz gute Figur. Die „the old foxes“ konnten sich am Ende auf den 75. Platz wiederfinden und sind damit auch mehr als zufrieden. Karsten Th. konnte beim Schwimmen punkten, Volker beim Radfahren und Torsten zeigte seine Stärke beim Laufen, so dass jeder zur guten Gesamtleistung beitrug.

Im Anschluss an den Team-Triathlon durften in diesem Jahr auch mal wieder die Kinder an den Start, jedoch nicht als Staffel sondern im Einzelwettkampf. Von den Füchsen waren nur Malte und Magnus Köhn am Start, Familie Köhn reiste nämlich komplett an. Magnus startete auf der Mini-Strecke und konnte einen sehr guten 5. Platz von 25 Startern belegen. Und warum nur bei den Erwachsenen Pannen, Malte erging es ähnlich. Auf der Radstrecke fuhr er sich einen Plattfuß ein, so dass für ihn der Wettkampf frühzeitig beendet war. Schade, denn bereits auf dem 4. Platz liegend, wäre sicher beim Laufen noch mehr drin gewesen.

Trotz alle dem war es für alle Starter ein schöner Tag und ein guter Saisonabschluss. Nächstes Jahr auf ein Neues, mit hoffentlich mehr Glück und dem ein oder anderen Podestplatz. Der nächste Treff für einige Füchse wird das Radrennen am kommenden Sonntag in Osterburg sein. 

     

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.