Landesliga-Wettkämpfe in Roßbach und Wischer

14. Geiseltal-Hasse-See-Triathlon in Roßbach bei Braunsbedra

Am 01.07.2018 stand der zweite Landesliga-Wettkampf auf dem Terminkalender der Triathleten. Bei unseren Füchsen war wie immer Verlass auf Volker Noffke und Karsten Thiede, auch wenn sich dieser erst paar Tage zuvor nachmeldete. Beide nahmen den weiten Weg auf sich und stießen vor Ort noch auf den dritten Fuchs, Thomas Weber. Punkte für die Landesligawertung sollten her und der bisherige 6. Platz sollte verteidigt und gefestigt werden. Bei schönem Wetter und bester Organisation  hieß es 700 m schwimmen und 30 km Rad fahren, um dann noch für 6,7 km in die Laufschuhe zu schlüpfen. Gesagt und getan, alle drei Füchse gaben ihr Bestes und waren am Ende des Wettkampfes mit ihren Leistungen auch sehr zufrieden. Leider haben die Punkte trotz der Plätze 14, 48 und 52 nicht für das Festigen des 6. Platzes in der LL-Wertung gereicht. Die Hasselaner waren an diesem Tag eindeutig stärker, so dass sie ihren 7. Platz an uns abgaben und unseren 6. Platz an sich rissen. Am Ende war es aber trotzdem ein schöner und erfolgreicher Tag für alle drei Triathlonfüchse.

Die Ergebnisse:

  1. Platz Thomas Weber, 01:29:39, 3. Platz in AK SEN1
  2. Platz Volker Noffke, 01:51:36, 6. Platz in AK SEN3
  3. Platz Karsten Thiede, 01:54:04, 4. Platz in AK SEN4

  

Danke an den Fotografen http://www.larasch.de für die Bilder von Volker und Karsten

30. Altmark-Triathlon des HTC in Wischer

Am 08.07.2018 hieß es dann „Auf zum Landesliga-Wettkampf nach Wischer“, natürlich nicht nur für Volker, Karsten und Thomas. Da Wischer quasi um die Ecke liegt und fast ein Heimspiel ist, zog es natürlich noch ein paar Füchse mehr dorthin.

Bei noch etwas frischen Temperaturen am frühen Morgen fanden sich neben den drei oben Genannten auch noch Kersten Friedrich, Marco Grund, Siegmar Kirchner, Dirk Ploog, Melanie Wiechert und Anika Henning ein. Einige von ihnen hofften noch auf einen Start mit Neopren, diese Hoffnung wurde ihnen aber schnell genommen. Trotz niedriger Temperaturen gegen 08 Uhr, war das Wasser jedoch auf Grund der Hitze in den letzten Wochen schon so weit aufgeheizt, dass eine Benutzung des Neo’s eigentlich außer Frage stand. Und die Sonne war pünktlich zum Start auch schon anwesend! So hieß es um 10 Uhr drei, zwei, eins und ab die Post….schwimmen was das Zeug hält bzw. was die Arme und Beine hergeben. Nach 1500 m kam als erster Fuchs der flinke Thomas aus dem Wasser, nach 30:55 min war er im ersten Wechsel und nach nur 1:10 min saß er dann auch schon auf dem Rad, dicht gefolgt von Anika. Es folgten Melanie, Karsten, Kersten, Marco, Volker, Dirk und Siegmar. Auf der 44 km langen Radstrecke mischte sich das Füchsefeld noch einmal ordentlich durch, außer Thomas blieb an Position eins. 3 Runden mussten gefahren werden und so bekamen sie von unserem verletztem Fuchs Marco Treu Abstandszeiten zugerufen, was zusätzlich anspornte. Die Stimmung auf und neben der Strecke war super. Nachdem die 3 Runden absolviert waren, durften bzw. mussten alle noch auf den 2-Runden-Kurs um die 10 km in den Laufschuhen zu absolvieren. Hier zeigte sich, wer noch Reserven hatte oder bereits sein ganzes Pulver verschossen hat. Thomas jedenfalls war der erste Platz unter den Füchsen nicht mehr zu nehmen, als gesamt 17. kam er zufrieden ins Ziel. Hätte er allerdings gewusst, dass der Läufer vor ihm auch einer seiner Altersklasse ist, dann hätte er noch eine Schippe draufgelegt und sich so den 1. Platz in seiner AK geholt. Als zweiter Fuchs erblickte Marco das Ziel, schon auf dem Rad eine starke Leistung gezeigt und einige schnellere Schwimmer eingeholt, zeigte er beim Laufen was in ihm steckt. Am Ende war auch er zufrieden. Fast 10 Minuten konnten Thomas und Marco im Zielbereich unter sich sein, bis die nächsten Füchse eintrudelten. Etwas überraschend kam Melanie noch vor Kersten ins Ziel. Vor ihm aus dem Wasser und auf der Radstrecke von ihm überholt, war sie selbst überrascht, ihn zwischen km 6 und 7 auf der Laufstrecke wieder eingeholt zu haben. Es lief besser als vorher gedacht und Kersten war der leichte Trainingsrückstand anzusehen. Die ganzen Vorbereitungen für den Arendsee-Triathlon steckten noch in den Knochen und das regelmäßige Training fehlte. Focus bei ihm liegt allerdings eh erst auf den IRONMAN in Cervia (Italien) im September, von daher hat er noch Zeit zu zeigen was er kann. Melanie hat bereits Anfang August (ihre zweite MD) in diesem Jahr im Visier und steckt voll im Trainingsmodus, wie immer eigentlich. Auch mit einem 5. Gesamtplatz unter den Frauen und 1. in ihrer AK war sie mehr als zufrieden, nach schon zwei Intervall-Einheiten in dieser Woche. Dirk folgte den beiden, nach mäßiger Schwimmleistung konnte er auf dem Rad und beim Lauf noch einige Plätze gut machen und landete auf dem 65. Gesamtplatz. Volker, Anika, Siegmar und Karsten kamen in dieser Reihenfolge ins Ziel. Bis auf Siegmar taten sie sich beim Laufen etwas schwer und mussten so ein paar Plätze einbüßen. Bei Karsten machte sich auf der Radstrecke der Sattel selbstständig, so dass er stets versuchen musste eine gute Sitzposition zu haben, seine Fahrleistung war nach 44 km aber trotzdem so gut wie immer, er ist halt ein Fuchs und weiß wie es geht. Beim Laufen kennt er seine Probleme und versucht immer das Beste daraus zu machen. Gesundheitlich etwas angeschlagen möchte er jedoch bis zu seinem Highlight in 4 Wochen, dem IRONMAN in Tallin, wieder fit sein.

Am Ende können aber alle mit ihren Leistungen zufrieden sein. Alle waren sich einig dass der HTC wieder eine schöne Veranstaltung aus dem Boden gestemmt hat. Zum 30. Jubiläum gab es dieses Jahr auch für jeden Finisher eine schöne Medaille. Für wie viele Punkte es in der Rangliste der Landesliga gereicht hat stand leider bis zu unserem Bericht noch nicht fest, es wird nachberichtet.

Nachdem alle „Großen“ Füchse auf der olympischen Distanz im Ziel waren, wurde pünktlich um 14 Uhr der Wettkampf für die Jedermänner gestartet. Einzelwettkämpfer hatten die Füchse hier nur Ronald Schaffer (Mitglied und Sponsor)  am Start, welcher allerdings hier unter Kickers Seehausen in der Ergebnisliste geführt wurde. Mit einem guten 19. Platz ist auch er mit seiner Leistung zufrieden, wo er doch die sechs beste Zeit auf der Radrunde vorweisen kann. Außerdem schickten die Füchse noch 3 Staffelteilnehmer auf die Strecke. Patrick Wendt und Christian Kallus gingen mit je einer Staffel als Schwimmer an den Start und Peter Bundschuh durfte sich mal als Läufer beweisen, was er auch sehr gut tat, seine Staffel errang schließlich den 2. Platz. Christian und Patrick haben in 3 Wochen ihren IRONMAN in Hamburg, der Trainingsplan wird streng durchgezogen und so durfte an diesem Tag nur das Schwimmen vollzogen werden.

Zum Schluss gingen dann die Kleinsten an den Start. 9 Fuchswelpen befanden sich unter dem Starterfeld, welches 38 Kinder angehörten. Bester Fuchs war hier Hendrik Weber mit einem sehr guten 3. Platz, sein Vater war schon beim olympischen WK bester Fuchs, allerdings hier unter dem SV Halle Wasserball in der Ergebnisliste geführt. Ihm folgte nur 16 Sekunden später Matti Nitzsche, mit einer aufholenden Laufleistung konnte er sich den 5. Platz sichern. Auch unsere Kleinen können alle zufrieden mit ihren Leistungen sein und wir sind stolz, dass wir solchen Nachwuchs haben.

Hier die Ergebnisse – Landesliga-Wettkampf (Olympisch/Kurz)

  • 17. Platz (17.m) Thomas Weber – 02:23:55 – 2. Pl MK 40
  • 34. Platz (31.m) Marco Grund – 02:33:45 – 5. Pl MK 40
  • 56. Platz (5.w) Melanie Wiechert – 02:43:22 – 1. Pl WK 40
  • 59. Platz (54.m) Kersten Friedrich – 02:44:10 – 10. Pl MK 45
  • 65. Platz (59.m) Dirk Ploog – 02:49:13 – 7. Pl MK 50
  • 77. Platz (69.m) Volker Noffke – 02:56:24 – 10. Pl MK 50
  • 82. Platz (10.w) Anika Henning – 02:58:10 – 5. Pl AK 4
  • 85. Platz (74.m) Siegmar Kirchner – 03:00:44 – 1. Pl MK 60
  • 86. Platz (75.m) Karsten Thiede – 03:08:42 – 3. Pl MK 55

Ergebnisse – Jedermann-Wettkampf

  • 19. Platz (19.m) Ronald Schaffer – 01:08:56 – 5. Pl MK 45

Ergebnisse – Kindertriathlon

  • 3. Platz – Hendrik Weber – 15:24
  • 5. Platz – Matti Nitzsche – 15:40
  • 9. Platz – Tim Emanuel – 16:21
  • 10. Platz – Milan Rudolph – 16:24
  • 14. Platz – Jessica Harloff – 17:49
  • 18. Platz – Frida Lenz – 19:07
  • 19. Platz – Odin Kurbjuweit – 19:20
  • 22. Platz – Lea Emaunuel – 19:40
  • 27. Platz – Nick Wolf – 21:06

       

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.