Ein Rückblick auf den 21. Arendsee-Triathlon

Das Arendsee-Triathlonwochenende von 2018 ist Geschichte, nun möchten wir es für Euch gern noch einmal Revue passieren lassen.

Bereits am 15. Juni (Freitag) organisierten Kersten Friedrich und weitere Füchse, zusammen mit den Lehrern der Sekundarschule aus Arendsee den Schülertriathlon. Die Schüler starteten auf verschiedenen Streckenlängen und zeigten, dass auch sie „Triathlon“ können. Einige mit mehr, andere mit etwas weniger Begeisterung, aber alle kämpften sich durch und kamen ins Ziel. All diejenigen, die nicht starten wollten/konnten übernahmen Aufgaben wie Auf- und Abbau und Streckenposten. Am Ende war es eine gelungene Veranstaltung für die Schule, welche den Triathlonfüchsen Osterburg für die Organisation sehr dankbar ist.

Am Samstagabend ging es dann mit dem 11. Goyer Spielzeugwelt Kindertriathlon weiter. Auch hier wurden auf Grund der unterschiedlichen Jahrgänge zwei Distanzen angeboten. Dieses war neu, wird aber in Zukunft immer so sein, denn das schreibt das Regelwerk der DTU vor.

Voller Motivation gingen die Kleinen „U10“ als erstes ins Wasser, 50 m mussten sie schwimmend absolvieren. Nach dem anschließenden Radfahren (1 km) und Laufen (200 m) kam dann als erstes Til Dix aus Altencelle über die Ziellinie. Es folgten ihm Karla Pieper aus Potsdam auf dem Zweiten und unser Fuchswelpe Magnus Köhn auf dem dritten Platz. Kira Jolien Baum von den Füchsen landete auf dem 8. Platz.

Der zweite Startschuss folgte direkt nach den Kleinen. Auch hier gaben die übrigen 33. Kinder alles was in ihnen steckte. Den Sieg konnte Kaja Schütze für sich holen, es folgten ihr Piet Pache aus Magdeburg und Malin Gladis vom Tangermünder LV.

Unsere Fuchswelpen landeten auf folgenden Plätzen: 5. Platz Malte Köhn, 6. Platz Tim Emanuel, 8. Platz Jessica Harloff, 14. Platz Marvin Foth, 19. Platz Lea Emanuel, 23. Platz Frida Lenz und 27. Platz Sophie Ploewka. Hierzu allen noch einmal Herzlichen Glückwunsch.

Besondere Aufmerksamkeit bekamen die Kinder vom Jugendheim Heidehaus aus Gardelegen an diesem Abend. 8 Jungen starteten unter dem Motto „Bewegung beugt Blödsinn vor!“ und dazu mit gerade noch ausreichendem Material (Räder) und vielleicht auch in nicht bester physischer Verfassung. Aber unterstützt von Mitbewohnern und Betreuern und angefeuert von wirklich allen Zuschauern schaffte es auch der Letzte über die Ziellinie und kann sich nun „Triathlet“ nennen.                              Ein gelungener Wettkampf!

Sonntag ging es dann den ganzen Tag heiß her…im wahrsten Sinne des Wortes. Bei bestem Wetter konnten die Füchse über 450 Teilnehmer begrüßen, welche sich auf drei verschiedenen Distanzen messen wollten.

Den Beginn machten die Mitteldistanzler, welche als Einzigen nicht mit der Queen auf den Arendsee schipperten, sondern vom Strand aus ins Wasser gingen. Sie mussten ja schließlich 1,9 km schwimmen. Maximilian Breitkreuz von Roter Stern Leipzig kam als erstes aus dem Wasser und konnte seinen Vorsprung von eineinhalb Minuten auf dem Rad noch weiter ausbauen, so dass einem souveränen Gesamtsieg nach dem Halbmarathon nichts mehr im Wege stand. Bereits nach 4:08:39 Stunden war er im Ziel und musste etwas über eine Viertelstunde auf den Zweitplatzierten Sebastian Kestner von Fahrrad Magdeburg Trimagos warten. Drittplatzierter wurde Christoph Klipp von Trifinish Münster. Von den Füchsen gingen hier Marco Grund, Christian Kallus und Patrick Wendt an den Start. Für alle drei war es die erste Mitteldistanz, für Christian und Patrick die letzte große Vorbereitung für den Ironman in Hamburg Ende Juli. Bis auf das Laufen war Christian mit seiner Leistung zufrieden, die Beine wollten einfach nicht so wie er, so dass er doch etwas Zeit ungewollt auf der Laufstrecke liegen lassen musste. Patrick hatte an diesem Tag nicht das Glück auf seiner Seite, er durfte einmal den Schlauch wechseln. Nervosität kam auf und eine Minute nach der anderen verging, bis dann endlich der blöde Schlauch gewechselt war. Trotzdem weiter motiviert konnte er mit einer akzeptablen Zeit finishen. Marco hatte ja erst vor kurzem seinen ersten Marathon und seinen ersten Olympischen Triathlon absolviert und nun die erste Mitteldistanz. Außer dem Schwimmen, was er wirklich noch trainieren muss, hat er gute Leistungen gezeigt. Auch der aufkommende Wind, welcher die schnelle Radstrecke zunichte machte und die einsetzende Hitze, welche das Laufen erschwerte, konnten ihn nicht von seinem 18. Platz in der Gesamtwertung abhalten. Er kann damit sehr zufrieden sein.

Auf der Kurzdistanz(Olympisch) gingen von den Füchsen Lorenz Beckmann, Thomas Weber, Volker Noffke und Steffen Herms an den Start. Lorenz konnte sich souverän den Gesamtsieg holen und hielt so die Fahne der Füchse hoch. Aber auch auf der Jedermann-Distanz strecke konnten die Füchse die Fahnen hoch halten. Anika Henning sicherte sich hier den Sieg bei den Frauen. Außerdem gingen Ronald Schaffer, Jean-Luc Bögner und Arne Beckmann an den Start. Ronald schaffte es auf den 10 Platz in der Gesamtwertung. Gesamtsieger bei den Jedermännern wurde Sven Freudenthal vom VfL Wolfsburg.

Zu ihren Leistungen möchten wir allen herzlichst gratulieren und wünschen weiterhin erfolgreiche Wettkämpfe.

Mit zufriedenen Gesichtern der Athleten und geschafften aber auch erleichternden und zufriedenen Gesichtern der vielen Helfern und Triathlonfüchsen beendete Kersten Friedrich die Veranstaltung. Ein Dankeschön an alle Starter und ein noch größeres DANKE an alle Helfer! Es gab mal wieder viel Lob und gute Kritiken. Besserungsvorschläge gingen schon ein und werden bei der nächsten Auflage, wenn möglich, mit einbezogen. Die Planung für das Jahr 2019 läuft so gut wie auf Hochtour, der Termin steht bereits fest: 15./16. Juni 2019. Bitte gleich notieren!!!

Mitteldistanz:

18. Marco Grund, 6.Platz in der AK, Zeit: 05:01:54

22. Christian Kallus, 7. Platz in der AK, Zeit: 05:06:48

53. Patrick Wendt, 14. Platz in der AK, Zeit: 05:43:22

Kurzdistanz:

1. Lorenz Beckmann, 1. Platz in der AK, Zeit: 02:15:42

16. Thomas Weber, 1. Platz in der AK, Zeit: 02:28:40

90. Volker Noffke, 12. Platz in der AK, Zeit: 03:01:05

96. Steffen Herms, 16. Platz in der AK, Zeit: 03:02:16

Jedermann-Distanz: 

10. Ronald Schaffer, 2. Platz in der AK, Zeit: 01:23:50 (10)

35. Anika Henning, 1. Platz in der AK, Zeit: 01:29:38, 1. Platz bei den Frauen

64. Jean-Luc Bögner, 1. Platz in der AK, Zeit: 01:35:35

73. Arne Beckmann, 7. Platz in der AK, Zeit: 01:37:16

Hier noch einmal der Link zu den Ergebnissen: https://my2.raceresult.com/84998/results?lang=de

Folge uns:

2 Kommentare

  • Christian

    Hallo, gibt es denn dieses Jahr auch noch Fotos? Bei den Ergebnissen sind nur die Fotos von 2017 verlinkt

    • Mel

      So wie es ausschaut wohl ehr nicht, sorry. Auf Grund der neuen Datenschutzrichtlinien kommen wir an keine Bilder und einen eigenen Fotografen hatten wir in diesem Jahr leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.